Raumtemperatur (Cool Edition)

Dieses Buch ist eine Einladung, das Joypad selbst in die Hand zu nehmen und zu spielen. Ich möchte die Augen des Lesers dafür öffnen, wie wundervoll Computerspiele sein können. Nicht nur ein Spiel, sondern ein Teil von uns.

Oops! Sorry, das hat etwas länger gedauert. ¯\ _(ツ)_/¯
tl;dr:
Raumtemperatur, mein erstes Buch aus dem Jahr 2010, gibt es
unten kostenlos als überarbeitete Cool Edition zum Download.
Hier ein Auszug aus der neuen Einleitung.

Raumtemperatur Cover (Hot Edition)

»Harman, the world won’t change. All it does is turn. Now, let’s dance.«

Zitat aus Killer7

Fable ist vor wenigen Jahren als überarbeitete Edition zum zehnjährigen Jubiläum erschienen. Von Ico existiert mittlerweile ein HD-Remake und von Shadow of the Colossus darüber hinaus eine grundlegend aufpolierte Neuauflage. Das Second Life ist nach wie vor untot, wenn auch mit niedriger Hirnaktivität, und hat diverse, kosmetische Updates erfahren. Killer7 wurde eben gerade erst für moderne PCs umgesetzt. Im Grunde genommen hätte Raumtemperatur (2010) also auch im Jahr 2019 erscheinen können. Das mag entweder der Einfallslosigkeit der Spielkultur geschuldet sein oder meiner Weitsicht. Auch wenn ich längst nicht mehr mit allem, was ich vor etwa neun Jahren geschrieben habe, übereinstimme, hoffe ich doch auf Letzteres. Offenbar habe ich mich mit Gegenständen beschäftigt, die relevant genug sind, um langfristig bewahrt oder wiederholt zu werden. Alle fünf haben mit ihrer jeweils spezifischen, »heißen« oder »kalten« Ästhetik einen Eindruck in der fortschreitenden Genese des digitalen Spiels hinterlassen. Und damals wie heute gilt:

Heiße Computerspiele schließen aus, kalte Computerspiele schließen ein. Wie sehr wir an einem Spiel partizipieren können, hängt maßgeblich von der Temperatur seiner Ästhetik ab.

Raumtemperatur (2010), 167

Meine Sympathien liegen unverändert bei kalten Computerspielen. Daher war es auch von Beginn an geplant, Raumtemperatur als E-Book zu veröffentlichen und so möglichst für alle Formen der digitalen Partizipation zu öffnen. Offensichtlich wurde daraus erstmal nichts. Meine akademische Karriere ist zwischenzeitlich implodiert und eine neue, freiberufliche Karriere als mächtiger™ Kulturwissenschaftler musste eingeschlagen werden. Zunächst notdürftig, mittlerweile mit für mich selbst sehr überraschendem Erfolg. Dennoch blieb lange Zeit keine Energie für ein Projekt übrig, dass zwar eventuell akademischen Goodwill generiert, aber eben die Miete nicht zahlt. Heute habe ich zwar noch längst nicht das Niveau von TV-L 13 erreicht, aber mir zumindest genug Stabilität erarbeitet, um von Zeit zu Zeit unbezahlt im Elfenbeinturm zu arbeiten. Das Ergebnis hälst Du nun in Deinen Händen – auf einem Smartphone, Tablet, Reader oder Laptop. Willkommen zur »Cool Edition« von Raumtemperatur!

Dieses Buch ist eine Einladung, das Joypad selbst in die Hand zu nehmen und zu spielen. Ich möchte die Augen des Lesers dafür öffnen, wie wundervoll Computerspiele sein können. Nicht nur ein Spiel, sondern ein Teil von uns.

Raumtemperatur (2010), 14

Wie aufmerksame Leser von Marshall McLuhan bereits wissen, ist der Inhalt eher unerheblich für die Botschaft eines Mediums. Daher habe ich am Text von Raumtemperatur – mit allen Unzulänglichkeiten wie fehlendem Gendering – auch so gut wie nichts verändert. Ein paar Schreibfehler wurden korrigiert, alle Links sind wieder aufrufbar (Vielen Dank, Wayback Machine!) und die wenigen Grafiken und Tabellen haben eine Schönheitskur erfahren. Ansonsten – wie es sich für ein HD-Remake gehört – bleibt alles beim Alten. Abgesehen natürlich von den coolen Features, die ein E-Book so bietet. Und da ich die »Cool Edition« unter CC BY-NC-SA 4.0-Lizenz zur Verfügung stelle, kann damit auch viel Cooles gemacht werden. Tobt Euch aus!


Raumtemperatur Cover (Cool Edition)

»Anhand exemplarischer Analysen einiger Computerspiele kommt Huberts […] zu einem durchaus überzeugen­den, weil variablen Modell zur Beschreibung der partizipatorischen Wirkung von Medien.«

Grampp, Sven: Hundert Jahre McLuhan. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft. Jg. 3, Heft 04 (1/2011): Menschen & Andere, 185.

Das Buch ist hier völlig kostenlos. Gerne könnt Ihr mir aber als Dankeschön für meine Arbeit in der knappen Freizeit eine kleine Spende über PayPal.me zukommen lassen. Oder Ihr kauft Euch Raumtemperatur für einen eher symbolischen Betrag bei Apple oder Amazon. Vielleicht schreibe ich ja in Zukunft auch noch neue Kapitel. Ich versuche in jedem Fall zeitnah Bugfixes vorzunehmen, gebt mir also gerne Feedback, wenn Ihr Schreibfehler findet oder Probleme mit dem Layout habt. Thx und viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar